Alopinos
Zuletzt aktualisiert: 19. Juni 2021

Bei “Paprika” denken die meisten an das milde Gemüse im Supermarkt, das entweder rot, gelb, orange oder grün ist. Dabei gibt es diese Art von Paprika noch gar nicht lange, sondern wurde erst so mild gezüchtet. Chilis und Co. sind die älteren Paprikagewächse und sind wesentlich schärfer, dazu zählen auch die Alopinos. (1)

Es gibt also eine Vielzahl an verschiedenen Paprikapflanzen. In Deutschland sind aber nur wenige dieser bekannt und daher fragt man sich wahrscheinlich erstmal, was Alopinos sind, wenn man sie beispielsweise auf einer Karte im Restaurant liest. Genau das wollen wir dir mit diesem Artikel beantworten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Alopinos gehören zu der Familie der Paprika und somit Nachtschattengewächse. Sie sind etwas dicker als Chilis, dünner als Gemüsepaprika und ähneln somit den Jalapeños vom Aussehen aber auch vom Schärfegrad her. (1, 2)
  • Die scharfen rot-grünen Schoten stammen aus Mexiko, wo sie auch deutlich bekannter sind, als hierzulande (2). Sie werden dort für beispielsweise Reispfannen oder Tacos verwendet. Aber auch in der italienischen Küche findet man Alopinos als Gewürz von Saucen oder auf der Pizza (1).
  • Der Schärfegrad von Lebensmitteln wird in Scoville gemessen (1). Alopinos haben einen Wert von 5.000 bis 8.000 auf der Skala und sind daher deutlich schärfer als Peperonis (2). Die schärfste Chili nennt sich “Dragons Breath” und hat einen Scoville-Wert von 2,4 Millionen (10).

Hintergründe: Was sind Alopinos?

Im Folgenden beantworten wir dir häufige gestellte Fragen zu Alopinos. Wir erklären dir im Detail, was genau Alopinos sind, woher sie kommen, wie scharf sie sind und ob und wie man sie essen kann.

Was sind Alopinos und woher kommen sie?

Alopinos gehören zu der Familie der Paprika und somit zu den Nachtschattengewächsen. Unter Paprika verstehen die Meisten erstmal nur die milden Sorten, die man im handelsüblichen Supermarkt findet. Diese wurde aber erst in den 50er Jahren in Ungarn gezüchtet, ist also eine junge Frucht. (1)

Vom Aussehen sind Alopinos etwas dicker als Chilis aber dünner als Paprika und farblich findet man sie in rot und grün vor. Sie ähneln also den Jalapeños sehr. Sie sind kräftiger im Geschmack als Paprika und haben eine würzig-scharfe Note (3). Andere Paprika-Arten sind zum Beispiel folgende:

  • Chili: Ursprung in Süd- und Mittelamerika
  • Peperoni: Die Schoten sind zunächst grün und färben sich mit mehr Reife über Gelb und Orange bis hin zu einem leuchtenden Rot
  • Spanischer Pfeffer: Diese Art ist die am größten vertretene Gattung Paprika (Capsicum)
  • Pfefferoni: Eine hier nicht so verbreitete Sorte, welche eingelegt gut schmeckt
  • Peperoncini: Die italienische Chili hat eine ähnliche Schärfe, wie Pfeffer

Ursprünglich stammen Alopinos aus Mexiko und werden als Gemüse oder Gewürz in der Küche verwendet. Dort, und in den USA, gelten sie als eine der beliebtesten Paprika-Sorten. (2) Sie sind schärfer, als Peperonis, zu vergleichen sind sie auch hier eher mit Jalapeños. Der Stoff Capsaicin sorgt für die Schärfe in den Paprikapflanzen (1).

Alopinos gibt es in verschiedenen Farben. Sie sehen so ähnlich aus wie Chilis oder Jalapenos und können mit einem Messer zu dünnen Ringen geschnitten werden. (Bildquelle: Nick Collins / Unsplash)

Hierzulande sind sie nicht gerade bekannt und gelten als Geheimtipp unter Liebhabern von scharfem Essen. Viel beliebter sind sie natürlich in der mexikanischen Küche für zum Beispiel Tacos, aber auch bei den Italienern ist die Pflanze beliebt. Sie wird dort verwendet, um Pasta Saucen zu würzen oder um Pizza zu toppen.

Wie scharf sind Alopinos?

Bei Alopinos handelt es sich um peperoni-ähnliche Früchte, die vergleichbar mit den Jalapeños sind. Sie sind vor allem aufgrund ihrer extremen Schärfe, die durch den Inhaltsstoff Capsaicin ausgelöst wird, bekannt (4). Dieser reizt die Schmerzrezeptoren und Schleimhäute und löst somit das Schärfeempfinden aus (5). In allen Arten der Paprikas ist das Capsaicin am Stielansatz deutlich höher eingelagert, als in der Spitze der Frucht.

Die Schärfe der Paprikapflanzen wird in Scoville gemessen, anhand einer Skala kann man die Schärfe von verschiedenen Paprikas vergleichen und den Schärfegrad abschätzen. Die Skala beginnt bei 0 und geht bis 16.000.000 Scoville (pures Capsaicin).

Scoville-Grad Pflanze
0-10 Gemüsepaprika
100-500 Peperoni
500-1000 New Mexican Chili
1000-2500 Tabascosauce
2500-5000 Jalapeño-Chili
5000-10.000 Chipotle-Chili
30.000-50.000 Reiner Cayenne-Pfeffer
923.000 Dorset Naga-Chili
2.200.000 Carolina Reaper
2.400.000 Dragons Breath
16.000.000 Pures Capsaicin

Hier liegen Alopinos bei 5000 bis 8000 Scoville, zum Vergleich haben Cayenne-Pfeffer und Tabasco-Peffer etwa 40000 (2). Die schärfste Chili der Welt ist die „Dragons Breath“-Schote. Sie wurde in Wales gezüchtet und schafft es in der Scoville-Skala auf stolze 2,4 Millionen Einheiten. Sie kann sogar tödlich sein! (5)

Wie gesund ist die Schärfe der Alopinos?

Die Familie der Paprika ist rundum sehr gesund. Die Schärfe von Alopinos wird durch die sogenannten Capsaicinoide, vor allem durch das Capsaicin, gebildet.

Scharfes Essen kann gesund sein!

Es verursacht einen Hitze- beziehungsweise Schmerzreiz. Dadurch entsteht im Körper eine gesteigerte Wärmeproduktion.

Damit diese ausgeglichen werden kann, verbrennt der Körper viele Kalorien, was Alopinos zu einem natürlichen Fettkiller macht. (6)

Es gibt Studien über Capsaicin, die belegen, dass der Stoff vor Leberschäden bewahren kann. Außerdem senkt es den Nüchternblutzuckerspiegel und den Insulinspiegel, weshalb er bei Diabetes helfen kann. Es hat des Weiteren antientzündliche Eigenschaften, wirkt durchblutungsfördernd, schützt den Magen und wehrt sogar Krebszellen ab! (7)

Was ist der Unterschied zwischen Alopinos und Jalapeños?

Jetzt fragst du dich wohl, was denn der Unterschied zwischen Alopinos und Jalapeños sind, wenn sie sich ähnlich sehen und ungefähr gleich scharf sind. Zu dieser Frage findet man lediglich Informationen über Jalapeños.

Sie ähneln den Jalapeños extrem und es gibt wohl keine deutlichen Unterschiede, sie sind nur hierzulande nicht bekannt. In Mexiko ist sie weit verbreitet und auch in der italienischen Küche wird sie verwendet.

Kann man Alopinos essen?

Man kann Alopinos, so wie die anderen Paprikapflanzen, als Gemüse oder Gewürz verwenden. Sie schärfen und würzen Gerichte und schmecken vor allem in mexikanischen Reisgerichten, in italienischer Pasta oder auf der Pizza gut.

Sie sind allerdings ordentlich scharf, deswegen solltest du dich erst einmal herantasten. Wenn du Schärfe liebst und auch kein Problem mit Jalapeños hast, sind Alopinos eine gute Alternative.

In Mexiko sind Tacos ein typisches Gericht. Sie werden mit allerlei Leckereien gefüllt und gerne mit Alopinos abgeschmeckt, da sie eine leckere Schärfe dazugeben. (Bildquelle: Tai’s Captures / Unsplash)

Schärfe ist grundsätzlich gesund, jedoch wird sie sehr subjektiv empfunden. Empfindliche Menschen, die es nicht gewohnt sind, vertragen weniger als Menschen die oft und viel Scharf essen. Es wird sogar gesagt, dass Schärfe durch das Reizen der Schmerzrezeptoren Glückshormone ausschüttet.

Auch vermutet man, dass Capsaicin die Fettverbrennung anregt. (8, 9) Sie kann allerdings auch gefährlich sein! Die schärfste Chili der Welt zu essen kann durchaus lebensbedrohlich sein. Bei brennenden Schmerzen hilft zum Beispiel Milch.

Wie kann man Alopinos zubereiten?

Du solltest Alopinos mit Vorsicht genießen, denn sie sind sehr scharf. Wenn du dies Schärfe nicht gewohnt bist, kannst du leicht Schwierigkeiten bekommen und solltest dich daher am besten herantasten.
Sie eignen sich sehr gut für Reisgerichte, da sie nochmal einen gewissen “Kick” in dein Essen zaubern.

Achte beim Schneiden der Alopinos darauf, nicht in die Augen zu fassen! Dies kann zu Brennen und Schwellungen führen. Am besten trägst du Kunststoffhandschuhe.

Eine mexikanische Reispfanne kannst du mit verschiedenen Gemüsesorten (zum Beispiel Mais, Kidneybohnen, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch) zubereiten. Dazu kann man dann individuell mit Alopinos natürlich und kräftig würzen. Ansonsten gibt es Pizzen, die man mit der Schote belegen kann oder Alopino-con-Carne (anstatt Chili-con-Carne).

Fazit

Wie du siehst, sind Alopinos quasi nichts anderes als Chili, Jalapeños usw. Sie gehören alle der Familie der Paprika an und zeichnen sich durch ihre Schärfe aus. Alopinos sind von der Form eine Mischung aus Paprika, nur wesentlich kleiner, und Chili.

Von der Schärfe her sind die Jalapeños am nähesten, doch Alopinos können etwas schärfer sein. Daher sind sie wohl eher was für Menschen, die scharfes essen lieben und auch mit Jalapeños kein Problem haben.

Der Scharfe Stoff in den Früchten, Capsaicin, kann auf einer Skala vergleichen werden. Diese nennt sich “Scoville-Skala” und beginnt mit der Gemüsepaprika, welche so gezüchtet wurde, dass so gut wie kein Capsaicin mehr enthalten ist.

Die schärfste Paprikasorte auf der Skala ist die Dragons Breath Chili und kann tödlich sein. Generell ist die Schärfe in Alopinos aber sehr gesund und sie können zum Beispiel in mexikanische oder italienische Gerichte integriert werden. Dabei spenden sie eine kräftige Würze und Schärfe.

Bildquelle: Kriger / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Bauer, A. (o. D.). Was sind „Alopinos“? – Aufklärung. Uni-24.de.
Quelle

2. (2019). Was sind Alopinos? Aufklärung. Prüfung-Ratgeber.de
Quelle

3. Vegetarisch kochen mit Alopinos - www.vegetarische-kochbox.de. (o. D.). Vegetarische-Kochbox.
Quelle

4. R. (2019, 28. März). Was bedeutet Alopinos (Essen)? Ratgeber-im-Web.de.
Quelle

5. Alkaidy, G. (2018, 23. November). 2,4 Millionen Scoville: Das ist die schärfste Chili der Welt – und sie ist tödlich. DIE WELT.
Quelle

6. Rieber, D. (o. D.). Paprika, Chili, Peperoni – Eine scharfe Familie. Lavita Magazin.
Quelle

7. Rehberg, C. (2021, 11. März). Capsaicin aus Chilis schützt Ihre Leber. Zentrum der Gesundheit.
Quelle

8. Rehberg, C. (2021b, März 11). Mit Capsaicin schlank und gesund. Zentrum der Gesundheit.
Quelle

9. Ernährung, L. F. (2021, 6. Mai). Wie gesund ist scharfes Essen. Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg.
Quelle

10. Online, F. (2017, 11. August). Chili-Sorten: Das sind die schärfsten Chilis der Welt. FOCUS Online.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Internetartikel
Bauer, A. (o. D.). Was sind „Alopinos“? – Aufklärung. Uni-24.de.
Gehe zur Quelle
Internetartikel
(2019). Was sind Alopinos? Aufklärung. Prüfung-Ratgeber.de
Gehe zur Quelle
Blog
Vegetarisch kochen mit Alopinos - www.vegetarische-kochbox.de. (o. D.). Vegetarische-Kochbox.
Gehe zur Quelle
Internetartikel
R. (2019, 28. März). Was bedeutet Alopinos (Essen)? Ratgeber-im-Web.de.
Gehe zur Quelle
Online-Zeitungsartikel
Alkaidy, G. (2018, 23. November). 2,4 Millionen Scoville: Das ist die schärfste Chili der Welt – und sie ist tödlich. DIE WELT.
Gehe zur Quelle
Magazinartikel
Rieber, D. (o. D.). Paprika, Chili, Peperoni – Eine scharfe Familie. Lavita Magazin.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Rehberg, C. (2021, 11. März). Capsaicin aus Chilis schützt Ihre Leber. Zentrum der Gesundheit.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Rehberg, C. (2021b, März 11). Mit Capsaicin schlank und gesund. Zentrum der Gesundheit.
Gehe zur Quelle
Internetbeitrag
Ernährung, L. F. (2021, 6. Mai). Wie gesund ist scharfes Essen. Landeszentrum für Ernährung Baden-Württemberg.
Gehe zur Quelle
Magazinartikel
Online, F. (2017, 11. August). Chili-Sorten: Das sind die schärfsten Chilis der Welt. FOCUS Online.
Gehe zur Quelle
Testberichte